Kontakt : 0221 / 93 70 18 - 0

Artikel 183 (Übergangsvorschriften zu landesrechtlichen Regelungen über Waldgrundstücke)

EGBGB ( Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche )

 
 

Zugunsten eines Grundstücks, das zur Zeit des Inkrafttretens des Bürgerlichen Gesetzbuchs mit Wald bestanden ist, bleiben die landesgesetzlichen Vorschriften, welche die Rechte des Eigentümers eines Nachbargrundstücks in Ansehung der auf der Grenze oder auf dem Waldgrundstück stehenden Bäume und Sträucher abweichend von den Vorschriften des § 910 und des § 923 Abs. 2 und 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs bestimmen, bis zur nächsten Verjüngung des Waldes in Kraft.





 Stand: 01.03.2021