Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 

Weiterführende Dokumente

Die ehelichen Lebensverhältnisse als Maßstab des Bedarfs für den Elementarunterhalt

Bedarf des unterhaltsberechtigten Ehegatten (§ 1578 BGB) | Praxishandbuch Familiensachen
Begriff des Einkommens

Höhe des nachehelichen Unterhalts | Praxishandbuch Familiensachen
Grundsatz

Bedarf des unterhaltsberechtigten Ehegatten (§ 1578 BGB) | Praxishandbuch Familiensachen

BGH, Beschluss vom 07.05.2014 - Aktenzeichen XII ZB 258/13

DRsp Nr. 2014/8755

Nachrangigkeit des neuen Ehegatten des Unterhaltspflichtigen gegenüber dem geschiedenen Ehegatten bei Berücksichtigung dessen Unterhaltsanspruchs als sonstige Verpflichtung i.R.d. Leistungsfähigkeit; Auswirkungen des unterhaltsrechtlichen Vorrangs des geschiedenen Ehegatten bei der Billigkeitsabwägung i.H.d. vollen Unterhaltsbedarfs nach den ehelichen Lebensverhältnissen

a) Ist der neue Ehegatte des Unterhaltspflichtigen gegenüber dem geschiedenen Ehegatten nach § 1609 Nr. 3 BGB nachrangig, ist dessen Unterhaltsanspruch im Rahmen der Leistungsfähigkeit grundsätzlich nicht als sonstige Verpflichtung zu berücksichtigen; der unterhaltsrechtliche Vorrang des geschiedenen Ehegatten wirkt sich bei der Billigkeitsabwägung nach §