Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 
Entscheidung

Stellt der Tatrichter fest, der Angeklagte hoffte, daß der Autofahrer durch seinen Schuß nicht getötet werden würde, so vertraute er auf einen glücklichen Ausgang seiner Tat und nahm einen möglicherweise tödlichen Erfolg gerade nicht billigend in Kauf, sondern hätte insoweit nur bewußt fahrlässig gehandelt.

BGH (4 StR 172/90)

Datum: 24.04.1990

Fundstelle: BGHR StGB § 212 Abs. 1 - Vorsatz, bedingter 20