Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 
Entscheidung

In der darlehnsweisen Hingabe des Geldes zum Zwecke des Handeltreibens liegt kein selbständiges Handeltreiben, wenn die in Aussicht genommene Tat noch nicht konkretisiert ist. Die Geldhingabe wird vielmehr von § 29 Abs. 1 Nr. 4 BtMG [BtMG 1994: § 29 Abs. 1 Nr. 13 = Bereitstellung von Geldmitteln] erfaßt.

BGH (2 StR 147/90)

Datum: 01.08.1990

Fundstelle: BGHR BtMG § 29 Abs. 1 - Handeltreiben 2; EBE 1990, 336; MDR 1990, 1031; NJW 1991, 305; NStE Nr. 70 zu § 29 BtMG; NStZ 1990, 545; StV 1990, 549

Auszug:
Das Landgericht hatte den Angeklagten wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Tateinheit mit Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren verurteilt. Das [...]