Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 
Entscheidung

1. In der Regel ist zwar das tateinheitliche Zusammentreffen mehrerer Straftatbestände geeignet, den Unrechts- und Schuldgehalt der Tat zu verstärken, und kann deshalb ein Strafschärfungsgrund sein. 2. Treffen jedoch unerlaubtes Handeltreiben mit und unerlaubter Erwerb von Betäubungsmitteln zusammen, betrifft letzterer nur Betäubungsmittel, die sich der Täter für den Eigenverbrauch verschafft hat; andere Personen sind dadurch nicht gefährdet, so daß das Zusammentreffen der beiden Straftatbestände eher zu einer milderen Beurteilung der Taten Anlaß geben, aber jedenfalls nicht strafschärfend gewertet werden darf.

BGH (4 StR 420/85)

Datum: 06.08.1985

Auszug:
Das Landgericht hatte den Angeklagten wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Tateinheit mit unerlaubtem Erwerb von Betäubungsmitteln in drei Fällen, davon in einem Fall in weiterer Tateinheit mit [...]