Kontakt : 0221 / 93 70 18 - 0
Die Haftungsregelung nach dem dänischen Straßenverkehrsgesetz (u.a. §§ 101–104) differenziert bei Unfällen mit motorisierten Fahrzeugen einmal nach der Art des Schadens – Sach- oder Personenschaden, sowie nach Art des Anspruchstellers – zwischen Ansprüchen von Fahrern und von Beifahrern. Im Bereich des Personenschadens gilt das sogenannte No-fault-System. Unabhängig von Verschulden und Betriebsgefahr erhält jeder am Verkehrsunfall Beteiligte, der durch einen Unfall mit einem weiteren motorisierten Fahrzeug einen Personenschaden erlitten hat, diesen voll ersetzt. Der Anspruch von den Fahrern kann allein gegen die gegnerische Versicherung gerichtet werden, während Ansprüche von Beifahrern gegen die Versicherung des Halters des Pkw, in dem die Anspruchsteller Beifahrer sind, aber auch gegen die gegnerische Versicherung gerichtet werden können. Beide Halter sind grundsätzlich für Schäden verantwortlich, die durch einen Unfall ihrer Fahrzeuge entstehen. Nach dem [...]
Das vollständige Dokument können Sie als registrierter Nutzer abrufen. Das vollständige Dokument können Sie nur als registrierter Nutzer von rechtsportal.de abrufen. Sie sind noch nicht registriert und wollen trotzdem weiterlesen? Dann testen Sie rechtsportal.de jetzt 30 Tage kostenlos.
Noch nicht registriert?

Noch nicht registriert?

Testen Sie rechtsportal.de jetzt 30 Tage kostenlos und rufen Sie Ihr Dokument sofort gratis ab.

30 Tage kostenlos testen!

Login

Passwort vergessen