Kontakt : 0221 / 93 70 18 - 0

BGH - Entscheidung vom 28.07.2016

III ZR 345/15

Normen:
ZPO § 543 Abs. 2 S. 1

BGH, Beschluss vom 28.07.2016 - Aktenzeichen III ZR 345/15

DRsp Nr. 2016/14168

Anforderungen an die nötige Individualisierung des geltend gemachten prozessualen Anspruchs (hier: Güteantrag)

Tenor

Die Beschwerde der Kläger gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Beschluss des 7. Zivilsenats des Brandenburgischen Oberlandesgerichts vom 22. September 2015 - 7 U 152/14 - wird zurückgewiesen, weil ein Revisionszulassungsgrund nach § 543 Abs. 2 Satz 1 ZPO nicht vorliegt. Wie der Senat für gleichlautende Güteanträge bereits entschieden hat, entspricht der Güteantrag der Kläger vom 29. Dezember 2011 (Anlage K 1a) nicht den Anforderungen an die nötige Individualisierung des geltend gemachten prozessualen Anspruchs und vermochte deshalb keine Hemmung der Verjährung nach § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB herbeizuführen (Senatsbeschlüsse vom 28. Januar 2016 - III ZR 116/15, BeckRS 2016, 03517 Rn. 3 f sowie III ZB 88/15, WM 2016, 403 , 404 f Rn. 16 ff und vom 4. Februar 2016 - III ZR 356/14, BeckRS 2016, 03831 Rn. 3 f). Hieran hält der Senat nach nochmaliger Überprüfung fest. Von einer weiteren Begründung wird gemäß § 544 Abs. 4 Satz 2 Halbsatz 2 ZPO abgesehen.

Die Kosten des Beschwerdeverfahrens haben die Kläger jeweils zur Hälfte zu tragen (§ 97 Abs. 1 , § 100 Abs. 1 ZPO ).

Der Streitwert für das Beschwerdeverfahren beträgt bis 30.000 €.

Normenkette:

ZPO § 543 Abs. 2 S. 1;
Vorinstanz: LG Frankfurt/Oder, vom 14.05.2014 - Vorinstanzaktenzeichen 13 O 168/13
Vorinstanz: OLG Brandenburg, vom 22.09.2015 - Vorinstanzaktenzeichen 7 U 152/14