Kontakt : 0221 / 93 70 18 - 0
Wir durchsuchen unsere Datenbank

BVerwG - Entscheidung vom 18.07.2007

2 B 33.07

BVerwG, Beschluß vom 18.07.2007 - Aktenzeichen 2 B 33.07

DRsp Nr. 2007/15656

Gründe:

Die Revision ist in Bezug auf den im Tenor dieses Beschlusses genannten Teil des Streitgegenstandes zuzulassen. Die Auffassung des Berufungsgerichts, die Vollstreckungsanordnung des Bundesverfassungsgerichts unter 2. der Entscheidungsformel seines Beschlusses vom 24. November 1998 - 2 BvL 26/91, 5, 6, 7, 8, 9, 10/96, 3, 4, 5, 6/97 (BVerfGE 99, 300) erfasse auch das Jahr 1999, weicht von der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ab (Urteil vom 17. Juni 2004 - BVerwG 2 C 34.02 - BVerwGE 121, 91 [96] und Beschluss vom 25. Januar 2006 - BVerwG 2 B 36.05 - Buchholz 240 § 3 BBesG Nr. 7).

Die Grundsatzrüge betrifft ausgelaufenes Recht und genügt insoweit nicht den Darlegungsanforderungen gemäß § 133 Abs. 3 Satz 3 VwGO . Die weitergehende Beschwerde konnte daher keinen Erfolg haben (vgl. Beschluss vom 29. Mai 2007 - BVerwG 2 B 3.07 -).

Hinweise:

Das Beschwerdeverfahren wird als Revisionsverfahren unter dem Aktenzeichen BVerwG 2 C 40.07 fortgesetzt

Vorinstanz: OVG Nordrhein-Westfalen, vom 15.01.2007 - Vorinstanzaktenzeichen 1 A 3433/05