Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 

BVerwG, Beschluss vom 09.02.2005 - Aktenzeichen 6 C 1.05

DRsp Nr. 2005/4606

Gründe:

Die Revision der Klägerin ist als unzulässig zu verwerfen, weil - unabhängig von der Prüfung, ob dem Vertretungserfordernis nach § 67 Abs. 1 VwGO entsprochen wurde - der Gerichtsbescheid des Verwaltungsgerichts nicht mit der Revision angefochten werden kann. Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet gemäß § 49 VwGO über das Rechtsmittel der Revision gegen Urteile des Oberverwaltungsgerichts nach § 132 VwGO und der Revision gegen Urteile des Verwaltungsgerichts nach §§ 134 und 135 VwGO . Keiner dieser Fälle liegt hier vor.

Auf das zulässige Rechtsmittel wurde in der Rechtsmittelbelehrung hingewiesen.

Vorinstanz: VG Köln, vom 02.08.2004 - Vorinstanzaktenzeichen 20 K 4333/04
TOP

BVerwG - Beschluss vom 09.02.2005 (6 C 1.05) - DRsp Nr. 2005/4606

2005