Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 

BVerwG, Beschluss vom 29.03.2005 - Aktenzeichen 1 C 28.03

DRsp Nr. 2005/7876

Gründe:

Der Kläger hat seine Klage mit Schriftsatz vom 2. März 2005 zurückgenommen. Die Beklagte und die Landesanwaltschaft Bayern haben der Klagerücknahme zugestimmt. Das Verfahren ist deshalb gemäß § 141 Satz 1, § 125 Abs. 1 Satz 1, § 92 Abs. 3 Satz 1 VwGO einzustellen und das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs sowie das Urteil des Verwaltungsgerichts München sind für wirkungslos zu erklären (§ 173 VwGO i.V.m. § 269 Abs. 3 Satz 1 ZPO ).

Die Kostenentscheidung folgt aus § 155 Abs. 2 VwGO . Die Streitwertfestsetzung beruht auf § 72 Nr. 1 GKG i.V.m. § 14 Abs. 1 Satz 1 und § 13 Abs. 1 Satz 2 GKG a.F.

Vorinstanz: VGH Bayern, vom 31.07.2002 - Vorinstanzaktenzeichen 10 BV 02.2724
TOP

BVerwG - Beschluss vom 29.03.2005 (1 C 28.03) - DRsp Nr. 2005/7876

2005