Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 

BVerwG, Beschluss vom 20.04.2005 - Aktenzeichen 8 B 28.05

DRsp Nr. 2005/6540

Gründe:

Die Beschwerde ist unstatthaft. Gemäß § 37 Abs. 2 VermG ist die Beschwerde gegen Beschlüsse vorliegender Art ausgeschlossen. Hierauf wurde der Kläger und Beschwerdeführer im Beschluss vom 11. Februar 2005 hingewiesen. Eine Aussetzung des Verfahrens - wie im Schreiben vom 1. April 2005 angesprochen - kam schon wegen des unstatthaften Rechtmittels nicht in Betracht.

Kosten werden nicht erhoben. Der Kläger hat mit Schreiben vom 2. April 2005 erklärt, dass sein Schriftsatz vom 20. Februar 2005 irrtümlich an das Bundesverwaltungsgericht gelangte.

Vorinstanz: VG Potsdam, vom 11.02.2005 - Vorinstanzaktenzeichen 11 K 2092/98
TOP

BVerwG - Beschluss vom 20.04.2005 (8 B 28.05) - DRsp Nr. 2005/6540

2005