Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 

BVerwG, Beschluss vom 22.06.2005 - Aktenzeichen 1 B 42.05

DRsp Nr. 2005/12647

Gründe:

Die Beschwerde ist unzulässig, weil Entscheidungen der Oberverwaltungsgerichte bzw. Verwaltungsgerichtshöfe durch Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht nur in den Fällen angefochten werden können, die § 152 Abs. 1 VwGO anführt. Zu diesen Entscheidungen gehört der hier angefochtene Beschluss des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen nicht, mit dem die Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen vom 25. Februar 2005 (Nr. 1 der Beschlussformel) über die Ablehnung des Antrags auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe zurückgewiesen wurde.

Die Kostenentscheidung folgt aus § 154 Abs. 2 VwGO .

Vorinstanz: OVG Nordrhein-Westfalen, vom 01.03.2005 - Vorinstanzaktenzeichen 17 E 222/05
TOP

BVerwG - Beschluss vom 22.06.2005 (1 B 42.05) - DRsp Nr. 2005/12647

2005