Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 

BVerwG, Beschluss vom 14.07.2005 - Aktenzeichen 8 B 29.05

DRsp Nr. 2005/11304

Gründe:

Die Beschwerde ist begründet. Die Rechtssache weist grundsätzliche Bedeutung im Sinne von § 132 Abs. 2 Nr. 1 VwGO auf. Ein Revisionsverfahren kann dem Senat voraussichtlich Gelegenheit zur Klärung der Frage bieten, ob die von der Rechtsprechung zu den Fällen der Selbstschädigung entwickelte Vermutungsregelung, das eine festgestellte dauerhafte Überschuldung infolge nicht kostendeckender Mieten auch ursächlich für den Eigentumsverlust geworden ist, auch auf Fälle der Fremdschädigung anwendbar ist.

Die Streitwertfestsetzung für das Beschwerdeverfahren folgt aus §§ 47 , 52 GKG , die vorläufige Streitwertfestsetzung für das Revisionsverfahren beruht auf § 47 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 52 Abs. 1 , § 63 Abs. 1 Satz 1 GKG .

Vorinstanz: VG Greifswald, vom 02.12.2004 - Vorinstanzaktenzeichen 6 A 1761/97
TOP

BVerwG - Beschluss vom 14.07.2005 (8 B 29.05) - DRsp Nr. 2005/11304

2005