Kontakt : 0221 / 93 70 18 - 0
Wir durchsuchen unsere Datenbank

BFH - Entscheidung vom 24.05.2005

I B 7/05

Normen:
FGO § 115 Abs. 2

Fundstellen:
BFH/NV 2005, 1618

BFH, Beschluss vom 24.05.2005 - Aktenzeichen I B 7/05

DRsp Nr. 2005/10018

NZB: Revisionszulassungsgründe

Der bloße Vortrag, das FG habe den Kl. zu Unrecht als unbeschränkt steuerpflichtig behandelt, benennt weder ausdrücklich noch schlüssig einen Zulassungsgrund i. S. des § 115 Abs. 2 FGO .

Normenkette:

FGO § 115 Abs. 2 ;

Gründe:

Die Beschwerde ist unzulässig und war daher zu verwerfen.

Die Revision ist nur zuzulassen, wenn einer der in § 115 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung ( FGO ) genannten Gründe vorliegt. Die Voraussetzungen des § 115 Abs. 2 FGO sind in der Begründung der Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision darzulegen (§ 116 Abs. 3 Satz 3 FGO ). Die Kläger und Beschwerdeführer (Kläger) machen im Wesentlichen geltend, das Finanzgericht habe den Kläger zu Unrecht als unbeschränkt steuerpflichtig behandelt. Es habe nicht berücksichtigt, dass Russland im Streitjahr einen völlig desolaten Behördenapparat aufgewiesen habe und der Kläger deshalb sowie wegen eines Einbruchs in sein Büro die geforderten Nachweise nicht habe erbringen können. Die Kläger haben damit weder ausdrücklich noch schlüssig einen Zulassungsgrund i.S. des § 115 Abs. 2 FGO benannt.

Vorinstanz: FG München, vom 02.12.2004 - Vorinstanzaktenzeichen 5 K 3947/03
Fundstellen
BFH/NV 2005, 1618