Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 
Entscheidung

Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines Verkehrsunfalls ohne Mitverschulden des Geschädigten, Ausgleichsanspruch wegen beschränkter Teilnahme am gesellschaftlichen Leben gemäß § 338 Abs. 3 ZGB-DDR

BGH (VI ZR 302/92)

Datum: 22.06.1993

Fundstelle: BGHR EGBGB Art. 232 § 1 Delikt 1; BGHR ZPO § 549 Abs. 1 Neue Bundesländer 2; BGHR DDR-ZGB § 338 Abs. 3 Ausgleichsanspruch 1; BGHR DDR-ZGB § 338 Abs. 3 Ausgleichsanspruch 1; BGHR EGBGB Art. 232 § 1 Delikt 1; BGHR WWSUV Art. 10 Abs. 5 Geldwertschuld 1; BGHR ZPO § 549 Abs. 1 Neue Bundesländer 2; BGHZ 123, 65; BGHZ 123, 65; DAR 1993, 382; DAR 1993, 382; DB 1993, 2589; DB 1993, 2589; DWiR 1993, 459; DtZ 1993, 374; EWiR 1993, 1029; JR 1994, 410; LM DDR-ZGB § 338 Nr. 1; MDR 1993, 847; MDR 1993, 847; NJ 1993, 556; NJ 1993, 556; NJW 1993, 2531; NJW 1993, 2531; NZV 1993, 389; NZV 1993, 389; RAnB 1993, 247 (Ls); RAnB 1993, 247; SP 1993, 315; VerkMitt 1993, Nr. 99; VersR 1993, 1158; VersR 1993, 1158; WiR 1993, 389; ZIP 1993, 1265; ZIP 1993, 1265; r+s 1993, 377; zfs 1993, 300

Auszug:
Der damals 54 Jahre alte Kläger erlitt am 14. Juli 1987 in Berlin-Friedrichshain (Beitrittsgebiet) bei einem Verkehrsunfall, den der Beklagte mit seinem Pkw verschuldet hatte, als Fußgänger lebensgefährliche [...]