Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 
Entscheidung

1. Wird bei der Anmeldung einer Aktiengesellschaft zum Handelsregister die nach § 37 Abs. 1 AktG erforderliche Aufschlüsselung der Gründungskosten nicht beigefügt, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht, so ist bei dieser Gelegenheit anzugeben, daß seit der ursprünglichen Anmeldung erhebliche Verfügungen zu Lasten des Grundkapitals vorgenommen wurden. Denn das Registergericht muß zum Zeitpunkt seiner Entscheidung über die Eintragung möglichst umfassend über die Gesellschaft informiert werden; das rechtfertigt die Forderung, bei einer erforderlich werdenden Nachanmeldung auch über die seither eingetretene Verwendung eingezahlter Beträge Angaben zu machen.2. Zum Vorwurf der Untreue, begangen durch Auszahlung von Rechtsanwaltshonoraren an einen Vorstand der Aktiengesellschaft, der gleichzeitig Rechtsanwalt ist.

BGH (1 StR 804/92)

Datum: 16.03.1993

Fundstelle: NStZ 1993, 442; wistra 1993, 225

Auszug:
NStZ 1993, 442 wistra 1993, 225 [...]