Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 
Entscheidung

1. Die Vorschrift des § 175 Abs. 2 Nr. 2 StGB setzt zunächst die Prüfung voraus, ob das Verhalten desjenigen, gegen den sich die Tat richtet, das Unrecht der Tat als gering erscheinen läßt. Sie kann nur aufgrund näherer Feststellungen über die Persönlichkeit und die Lebensumstände der Opfer sowie die Art und Weise der Kontaktaufnahme, auf der die Tat beruht, getroffen werden.2. Da § 175 Abs. 2 Nr. 2 StGB auf den Bagatellcharakter des Unrechtsgehalts der Tat aufgrund des jeweiligen Täter-Opfer-Verhältnisses abstellt, muß jedes dieser Verhältnisse für sich unter dem Gesichtspunkt der Vorschrift geprüft werden.

BGH (1 StR 675/89)

Datum: 02.01.1990

Fundstelle: BGHR StGB § 175 Abs. 2 - Unrechtsgehalt 1

Auszug:
Vorinstanz: LG Deggendorf, BGHR StGB § 175 Abs. 2 - Unrechtsgehalt 1 [...]