Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 
Entscheidung

b. Keine Untreue eines Rechtsanwalts, der nach Beendigung eines Auftrags zur Entgegennahme und Anlegung von Mandantengeldern (Treueverhältnis) pflichtwidrig versäumt, das Geld auszukehren (bloße Schuldnerpflicht).

BGH (2 StR 383/85)

Datum: 30.10.1985

Fundstelle: AnwBl 1986, 104; DRsp III(334)169b; MDR 1986, 273; NStE StGB § 266 Nr. 1; NStZ 1986, 361; StV 1986, 204; wistra 1986, 71

Auszug:
»... Zutreffend hat die Strafkammer die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Angekl. und A als Treueverhältnis i. S. des § 266 StGB angesehen. Der Angekl. hatte seiner Mandantin Dienste versprochen, die eine [...]