Das Lesezeichen wurde erfolgreich angelegt

Dokumente, für die Sie Lesezeichen angelegt haben, können Sie über die Lesezeichen-Verwaltung unter Mein Rechtsportal im rechten oberen Seitenbereich schnell wieder aufrufen.

Fenster schließen

 
Entscheidung

e-f. Wandelungsrecht trotz Weiterbenutzung der mangelhaften Kaufsache durch den Käufer je nach Interessenabwägung im Einzelfall; (f) Entscheidungskriterien für den Fall, daß der Käufer die Kaufsache auf eigene Kosten repariert und weiterbenutzt. zu g. Mögliche Verjährungshemmung analog § 639 Abs.2 BGB für die Gewährleistungsansprüche des Käufers auch ohne vereinbartes Nachbesserungsrecht dann, wenn der Verkäufer die Nachbesserung einverständlich übernimmt.

BGH (VIII ZR 295/82)

Datum: 08.02.1984

Fundstelle: DRsp I(130)228e-g; NJW 1984, 1525; WM 1984, 479; ZfBR 1994, 228

Auszug:
(e-f) »...In der Rechtspr. findet sich zwar wiederholt die Formulierung, daß der Weitergebrauch der fehlerhaften Kaufsache [hier: selbstfahrende Arbeitsmaschine] mit der Aufrechterhaltung des Wandelungsbegehrens [...]