Kontakt : 0221 / 93 70 18 - 0

§ 36 Durchführung einer Anpassung wegen Invalidität der ausgleichspflichtigen Person oder einer für sie geltenden besonderen Altersgrenze

VersAusglG ( Versorgungsausgleichsgesetz )

 
 

(1)  Über die Anpassung, deren Abänderung und Aufhebung entscheidet der Versorgungsträger, bei dem das auf Grund des Versorgungsausgleichs gekürzte Anrecht besteht. (2)  Antragsberechtigt ist die ausgleichspflichtige Person. (3)  § 34 Abs. 3 und 4 gilt entsprechend. (4)  Sobald die ausgleichspflichtige Person aus einem im Versorgungsausgleich erworbenen Anrecht eine Leistung im Sinne des § 35 Abs. 1 beziehen kann, hat sie den Versorgungsträger, der die Kürzung ausgesetzt hat, unverzüglich darüber zu unterrichten.





 Stand: 01.01.2021